15. Mai 2013

Malu Wilz French Manicure Liner

In meiner Pink Box Mai 2013 (zum gesamten Inhalt *klick*) war unter anderem auch ein French Manicure Liner von Malu Wilz anthalten.
Grundsätzlich finde ich diese Liner nicht allzu toll, aber ich habe ihn natürlich ausprobiert.


Vorteilhaft finde ich die Größe des Liners. Er ist sehr kurz und etwas dicker und liegt damit gut in der Hand. Gefällt mir besser als die langen, dünnen Stifte.


Vor dem ersten Auftragen muss man einige Male mit der Spitze pumpen, bis diese sich mit der weißen Farbe füllt. Zuerst dachte ich, mein Stift sei "kaputt", denn man muss wirklich sehr lange pumpen.
Ich habe den Liner auf dem "blanken" Nagel angewendet, d.h. ohne Unterlack. Das Auftragen ging sehr, sehr gut. Er gibt ordentlich Farbe an, sodass man die French Linie in einem Rutsch durchziehen kann. Ich finde die Linie etwas zu dünn und habe sie dann noch einen Ticken dicker gezeichnet.
Ich finde den Auftrag gleichmäßig und nicht streifig, allerdings habe ich auch nur eine dünne Linie aufgetragen.


Das Trocknen geht sehr schnell. Bereits nach 3-4 Minuten kann ich einen Überlack auftragen. Hier habe ich mich für einen schimmernden hellen Lack von UMA entschieden und das ganze dann noch mal mit Top Coat fixiert.
Doch leider hatte ich bereits nach einem halben Tag Tip Wear. Wahrscheinlich muss man die Nagelspitze regelrecht versiegeln, damit dieser French Liner länger und besser hält.


Das Endergebnis ist nicht ganz so perfekt geworden wie professionelle French Nails, aber für selbstgemacht finde ich es ganz gut geworden.

Was sagt ihr zu dem Liner?

Kommentare:

  1. Ohh den find ich gut!
    Macht schöne schmale Linien und das gefällt mir.

    Liebe Grüße
    Vollweib
    http://vollweib.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. sowas find ich nicht so hübsch, weil man sieht, dass der Rand aufgemalt ist! Aber trotzdem find ichs gut, dass du darüber berichtest :) ♥♥♥ S

    AntwortenLöschen