26. Februar 2016

[Review] Yves Rocher - Testpaket


Yves Rocher war so nett und hat mich einige Produkte aus dem Sortiment aussuchen und testen lassen. Bei meiner Auswahl habe ich mich zum einen davon leiten lassen: "Was brauche ich gerade sowieso" und zum anderen: "Worauf bin ich neugierig".

Dusche



Beim stöbern in den verschiedenen Kategorien und sehr vielen Produkten, die Yves Rocher zu bieten hat, bin ich unter anderem auch auf die Duschgels gestoßen. Und prompt hatte ich mich wieder daran erinnert, dass ich früher (und damit meine ich vor über 10 Jahren) schon immer gern die Duschgels von dieser Marke hatte. Also sind direkt drei verschiedene auf meiner Bestell-Liste gelandet.


Diese Variante ist Limette. Ich war übrigens erschrocken, als ich das Paket öffnete, das ich tatsächlich diesen Duft ausgewählt habe. Denn eigentlich habe ich vor Jahren schon sämtlichen Zitrone- und Limettendüften abgeschworen, da mich diese immer schnell an Bad- und WC-Reiniger und allgemein Putzmittel erinnern. Zum Glück ist das hier aber nicht so. Der Duft ist tatsächlich sehr erfrischend und passt perfekt in den Sommer.


Ich bin ein großer Lavendel-Fan, daher war klar, dass ich dieses Duschgel ebenfalls testen möchte. Es duftet nicht zu stark nach Lavendel, sehr angenehm.


Der dritte Duft im Bunde ist Grapefruit. Mein Lieblingsduft dieser Drei. Sehr empfehlenswert, wenn man fruchtige Düfte mag.

Ich habe bisher erst Lavendel beim Duschen verwendet, gehe aber davon aus, dass sich alle drei Produkte gleich verhalten. Sie schäumen und vor allem trocknen sie meine Haut nicht aus. Es gibt nichts schlimmeres, als direkt nach dem Duschen ein Spannungsgefühl auf der Haut zu haben.
Was mir auch wichtig ist, dass der Duft nicht künstlich ist, was ebenfalls bei allen drei Varianten gegeben ist.

Make-up Entferner





Ich habe aktuell einen Make-up Entferner von Maybelline und finde den eher semigut. Daher war ich auf diesen hier sehr gespannt. Ich hatte vor einigen Jahren mal so ein 2-Phasen-Produkt von Balea und dieses war echt schrecklich. Sehr schmierig, sehr ölig.
Dies ist bei diesem hier zum Glück nicht der Fall. Um die zwei Phasen zu vermischen muss die Flasche geschüttelt werden und dann gebe ich einige Tropfen auf ein Wattepad. Ich drücke dieses einen Moment auf mein Auge und wische dann vorsichtig das Make-up herunter. Ich muss schon zugeben, dass ich hier - je nach Art des Make-ups - mehr Wattepads benötige, als bei anderen Produkten. Aber dafür bekomme ich mit diesem hier alles vollständig ab. Meist ist es bei dem Produkt von Maybelline der Fall, dass ich - wenn ich mein Mizellenwasser verwende - noch einige Reste Mascara abwische und das ist hier gar nicht der Fall. Daher definitiv eine Empfehlung.

Mascara





Mascaras testet man doch immer gerne aus, jedenfalls mir geht das so. Ausgesucht habe ich mir die "Sexy Pulp" Mascara. Diese hat ein sehr großes bzw. eher dickes Bürstchen, womit ich am Anfang gar nicht klargekommen bin. Ich hatte es euch schon bei Snapchat gezeigt, das Ergebnis war katastrophal. Ich habe nicht nur meine Wimpern getuscht, sondern auch Augenlid und Innenwinkel. Irgendwann hatte ich den Dreh dann raus und nehme diese Mascara mittlerweile wirklich sehr gern. Allerdings nur für die oberen Wimpern. Da komme ich sehr gut klar. Für die unteren Wimpern nutze ich in diesem Fall eine von Essence, die sehr schmal ist.
Die oberen Wimpern bekommen mit dieser Mascara einen schönen Schwung und sehen etwas voluminöser aus. Es ist eine ordentliche Mascara, die man mal haben kann. Allerdings würde ich sie nicht nachkaufen.

BB-Cream








Wie ihr seht trage ich die BB-Cream mit meinem Beautyblender von Real Techniques auf. Ich finde die Farbe "light" optimal für mich. Die BB-Cream hat eine geringe Deckkraft, was mir hin und wieder auch ausreicht. Ich habe ein paar unruhige und rote Hautstellen abzudecken und das macht sie sehr gut. Das Tragegefühl ist sehr angenehm. Allerdings ist diese BB-Cream nichts für fettige Haut, weshalb sie eine weitere Nutzung für mich leider nicht zulässt. Allerdings weiß ich schon, wer sich darüber freuen wird.

Parfum




Den Duft Quelques Notes d'Amour gab es als Geschenk obendrauf. Laut Yves Rocher ist es ein Duft bestehend aus Rose, Vanille sowie Nougatakzenten. Er wird als holzig, leicht rauchig und sanft beschrieben. Ich persönlich bin absolut schlecht in Duftbeschreibungen. Entweder mir sagt ein Duft zu - oder eben nicht. Ich kann gerade mal mit Eigenschaften wie blumig, süß. herb, sanft oder schwer dienen. Und für mich trifft bei diesem Duft die Eigenschaft schwer am ehesten zu.
Mir gefällt dieses Parfum sehr, aber ich finde es sehr sehr schade, dass der Duft nur sehr kurze Zeit anhält. Das enttäuscht mich etwas, da ich auch nicht zu den Frauen gehöre, die einen Flakon tagsüber mit sich in der Handtasche führen und nachsprühen. 


Was ist euer Lieblingsprodukt von Yves Rocher?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen