22. April 2016

[Routine] Meine Foundation Routine

Ich habe schon viele viele Dinge mit Primern, Foundations und Co. ausprobiert. Ich kann per heute noch immer nicht behaupten, dass ich die perfekten Produkte für mich und meine Haut gefunden habe, aber ich habe eine Routine entwickelt. Eine Routine, die aktuell gerade gut für mich und meine Haut passt. Manchmal passen meine Produkte in diese Routine gut hinein, manchmal funktionieren sie aber nicht. Wie gesagt, ich bin da noch viel am Ausprobieren, aber eine gewisse Vorgehensweise hat sich gefestigt und die möchte ich heute anhand einiger Beispielprodukte vorstellen.


Primer


Es gibt viele verschiedene Texturen und viele verschiedene Eigenschaften, die Primer in sich vereinen. Ich habe wirklich sehr viele Primer und kaufe ganz begeistert immer wieder neue Produkte aus dieser Kategorie.
Einige Primer verlängern "nur" die Haltbarkeit von Foundations. Andere verfeinern Poren und Fältchen und widerum andere decken Rötungen ab.
Ich benutze täglich Primer, da ich eine unreine, großporige und sehr unruhige Haut habe. Ich benutze hierfür gern das Fixingspray von p2, welches ich euch hier in einer Review schon mal vorgestellt habe. Es mattiert meine Haut gut und kommt später in einem anderen Schritt noch mal zum Einsatz. Die Base Cream von p2 ist sehr zu empfehlen, wenn man Poren kaschieren möchte. Dafür eignet er sich sehr gut, auch bei meiner eher fettigen Haut.
Die Primer Base von NYX ist eher für Haut zu empfehlen, die keine großen Probleme hat. Ich benutze ihn daher nur an sehr guten "Haut-Tagen", welche leider nicht so oft vorkommen. Er definiert und hebt die Haut hervor, aber kaschiert nichts.
Das Produkt von Catrice ist ein illuminierender Primer, welcher ebenfalls nicht für jede Haut geeignet ist. Ich benutze ihn wie den Primer von NYX nur an den Tagen, wo meine Haut gut ist. Einen schönen Glow möchten wir ja fast alle haben, aber bitte auch nur, wenn die Haut in Ordnung ist.

Ich trage also meinen Primer täglich auf. Ich achte dabei darauf, dass ich eine gewisse Zeit nach dem Auftrag der Tagespflege verstreichen lasse, damit diese erst einmal in der Haut wirken kann. Den Primer arbeite ich nur dort in die Haut ein, wo ich ihn benötige. Den porenverfeinernden Primer daher nur in der T-Zone und den illuminierenden im Wangenbereich. Ich benutze dafür meine sauberen Finger und klopfe und massiere das Produkt ordentlich ein.
Nun achte ich darauf, dass der Primer gut einzieht, bevor ich mit der Foundation beginne.

Foundation


Auch bei Foundations gibt es viele verschiedene Produkte. Ich habe hier mal drei Beispiele aus meiner Sammlung heraus gesucht. Bei Foundation muss man genau schauen, was für eine Haut man hat, was man erzielen möchte und welche Deckkraft man benötigt.
Benötige ich eine hohe Deckkraft nehme ich sehr gerne das Matt Mousse Make-up von Catrice. Es hat eine hohe Deckkraft, hinterlässt ein pudriges Finish und hilft noch mal, die Haut ebenmäßiger aussehen zu lassen. Ich mag dieses Produkt unheimlich gerne und benutze hier für den Auftrag einen Buffer-Pinsel. Mit diesem "buffe" (tupfe) ich das Make-up in die Haut ein. Ich achte dabei darauf, dass ich das Make-up nicht verstreiche und damit verwische, sondern es eintupfe. Somit wird nochmals die Deckkraft erhöht.

Wenn meine Haut mal eine Phase hat, wo ich zwar Deckkraft benötige, aber kein pudriges Finish, da sie nicht gar so fettig ist, dann nehme ich gern das 3 in 1 Easy Match Make-up von Manhattan. Es hat eine mittlere Deckkraft und lässt einen nach dem Auftrag nicht so "cakey" aussehen.
Im Sommer oder an freien Tagen nehme ich gern eine BB-Cream. Die von Garnier kann ich hierfür wirklich empfehlen.
Beide Produkte arbeite ich mit einem Beautyblender bzw. Beautysponge in meine Haut ein. Diesen feuchte ich vorher mit einem Fixingspray an (hierfür eignet sich das oben genannte von p2 zum Beispiel) und gebe dann das Produkt eben mit dem Schwamm auf die Haut. Einen Pinsel benutze ich für flüssige Produkte gar nicht mehr gern. Mit dem Beautyblender erzielt man einfach ein viel schöneres Ergebnis.

Concealer


Nach der Foundation nehme ich einen Concealer-Pinsel und festen Concealer, um noch Pickel abzudecken. In dieser Palette auf dem Bild (von Amazon, um 4 Euro) sind auch noch grüner und rosa Concealer dabei. Diese benutze ich aber nicht so gern. Manche geben diese Produkte vor der Foundation auf Rötungen, Augenringe und Pickel.
Ich mische mir mit dem Pinsel die für mich passende Farbe zusammen und decke so noch die letzten "Makel" damit an.
Nicht weg zu denken aus meiner Routine ist übrigens auch die Liquid Camouflage von Catrice. Diese ist unglaublich gut und hochdeckend. Ich benutze sie gleichzeitig zum highlighten und gebe sie unter die Augen, Stirn, Nasenrücken und Kinn. Ich arbeite das Produkt dann wieder mit dem Sponge ein und kann ihn damit auch gleichzeitig verblenden. Ich liebe dieses Produkt sehr und habe nicht das Gefühl, dass ich hier ein Alternativprodukt testen müsse.

Puder


Ein Schritt, der in meiner Routine unerlässlich und unverzichtbar ist: Puder. Ich habe einfach eine fettige Haut und muss mit Puder mattieren. Ich nutze am liebsten transparantes Puder oder nur minimal getöntes. Ob gepresst oder lose ist mir nicht wichtig, ich komme mit beiden Varianten gut klar. Aktuell nehme ich ganz gern widerum meinen Beautyblender (ihr merkt schon, ein heißgeliebtes Produkt) und tupfe mit diesem das lose Puder unter meine Augen, da, wo ich den Highlighter bzw. Catrice Concealer aufgetragen habe. Dieser wird somit noch mal fixiert und verrutscht nicht in die Fältchen.


Das war meine aktuelle Foundation Routine. Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und es war etwas Interessantes für euch dabei. Fragen hinterlasst ihr mir gern in den Kommentaren und auch, wenn euch ein spezieller Blogpost interessieren würde - schreibt mir das einfach.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen